BMW E9 Cabrio + Motor M88

   
BMW E9 Cabrio + Motor M88 2019 Frank Schwichtenberg und Drive-My DE/GER

Additional Info

Gitter

Our young news editor and expert test drives Gitter - a big fan of classic and vintage cars, a staunch supporter of the rear-wheel drive petrol atmospheric engines and mechanical transmissions. Owner classic BMW and Alfa Romeo, feels affection for retro car brands Jaguar and Aston Martin. Has higher technical education, is interested in the design and automotive painting.

Das gibt’s nur dreimal: Traum-Cabrio auf Basis des legendären BMW E9 Coupés. Offene Autos, sprich Cabriolets, strahlen eine besondere Faszination aus. Mehr noch als ihre geschlossenen Verwandten stehen sie für Spaß und Genuss – kurz gesagt für die schönen Dinge des Lebens. Wenn die himmelweite Kopffreiheit dann noch von einem besonders seltenen Modell bereitgestellt wird, hat der Fahrer Sonne im Herzen und ein Grinsen im Gesicht. So wie Marco Pfotenhauer, dem das hier vorgestellte E9 Cabrio gehört. Text: Bernd Bartels. Fotos: Frank Schwichtenberg.

Offen für wahre Schönheit

Das Typenschild warnt: Dieser BMW hat es faustdick unter der Haube! M-Power im Klassik-Kleid.


Im Jahr 2000 kreuzten sich die Wege von Marco und dem E9 Cabrio zum ersten Mal. „Er stand im Internet auf der Seite von Sima-Power, und es war Liebe auf den ersten Blick“, erinnert sich der Unternehmer. Den BMW-Virus hatte er sich bereits als Kind bei einem Onkel eingefangen. Der war Autohändler und fuhr gerne coole E9 Coupés … 30 Jahre später stand nun die oben genannte Annonce im Netz: E9 Cabrio-Umbau in der Traumkombination „Amazonas- Grün” mit beigem Leder und zweifarbigen BBS-“RS”- Rädern. Der Haken: Marco hatte gerade sein erstes Haus gekauft, und es war Nachwuchs im Anmarsch. In einer solchen Situation lässt sich für die Anschaffung eines nicht ganz günstigen “Spaß-Auto” nur schwer argumentieren. Die Vernunft siegte, und das Auto wurde anderweitig veräußert.


Frank Schwichtenberg
Frank Schwichtenberg BMW E9 Cabrio

Wer Cabrio-Umbauten rundweg ablehnt, wird von diesem E9 eines Besseren belehrt.

Tacho bis 300 – der hat in Marcos E9 Cabrio durchaus seine Berechtigung. Die extrem gute Qualität des Umbaus setzt sich im Innenraum nahtlos fort.

Zwölf Jahre später stand derselbe Wagen plötzlich wieder zum Verkauf. Markus' Firma hatte sich in der Zwischenzeit sehr gut entwickelt, so dass endlich die Zeit gekommen war, zuzuschlagen. „Die Verhandlungen mit dem Verkäufer waren fair, und wir wurden uns schnell einig“, sagt Marco. So nutzte er den Rückweg von einem Geschäftstermin in der Schweiz, um in München zu stoppen und den Wagen direkt am Flughafen auf Probe zu übernehmen. Auf eigener Achse ging es anschließend heimwärts. „Einmal gefahren, war es natürlich unmöglich, dem Cabrio zu widerstehen“, sagt sein heutiger Besitzer.

Perfekte Linienführung – hier wirkt nichts „umgebaut“. Das Heck ist eine Happy-End im Leder-Land: First-Class-Feeling auf allen Sitzplätzen. der vielen Schokoladenseiten des E9.

Das gilt auch für dieses Cabrio.

Sehr interessant ist die Entstehungsgeschichte dieses E9: Obwohl er sich in einem ausgezeichnetem Zustand befand, nutzte Sima-Power den Umbau, um den BMW mit Neuteilen komplett neu aufzubauen. Die Firma galt zu dieser Zeit als eine der ersten Adressen für E9 Coupés. Insgesamt entstanden bei Sima-Power drei E9 Cabrios, inspiriert von den „Spirit“-Umbauten von A. Leuthe (Fahrzeugbau by Andy).

Das Cabrio auf diesen Seiten ist das dritte und damit letzte E9 Cabriolet, das Sima-Power baute – und es verfügt über einige Besonderheiten. Die bis 300 km/h reichende Tachoscheibe deutet an, dass hier Power am Start ist. Unter der Haube steckt ein M88/3-Motor, der später noch im M635 CSI E24 verbaut wurde und auch die motorische Basis für den legendären M1 sowie für die bärenstarken Renn-Coupés der 1970er Jahre bildete. Spitzenleistungen von 465 PS – in den ProCar-Fahrzeugen sogar 850 PS – sprechen eine klare Sprache. Die „zivile“ Version in diesem E9 Cabriolet leistet beachtliche 286 PS, die es auf bis 250 km/h beschleunigt – wenn man sich traut.

Seinen Charme spielt der Wagen aber eher beim zügigen Cruisen über Berg und Tal aus. „Kurve links, Kurve rechts und dazwischen druckvoll beschleunigen – das beherrscht er perfekt“, schmunzelt Marco. Er weiß aber auch, dass sein BMW polarisiert. „Für Puristen ist er schlicht inakzeptabel – einige Coupé-Freunde sehen es als Frevel, dass die C-Säule mit ihrem markanten Signet geopfert wurde. Für den Rest ist es eine tolle Design-Variante des legendären Coupés.“ Dazu gehören auch wir und rufen allen zu: „Seid offen für wahre Schönheit!“

Farbharmonie: Das beigefarbene Interieur passt perfekt zur Lackierung in „Amazonas-Grün“. Glanz und Gloria: Verchromte Kühlergrills sorgen für einen besonders edlen Look.


FEATUREFACTS BMW E9

Motor: M88/3-DOHC-24v-Reihensechszylinder, 3.453 ccm, 286 PS; Bohrung x Hub in mm: 84 x 93,4; Verdichtung 10,5:1;

Einzeldrosselklappen, Saugrohreinspritzung

Kraftübertragung: Fünfgang-Schaltgetriebe, Hinterradantrieb

Fahrwerk: vorne Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine,

Drehstab-Stabilisatoren; hinten Schräglenkerachse,

Drehstab-Stabilisatoren

Bremsen: originale Scheibenbremsen rundum

Räder: Leichtmetallräder BBS „RS”, zweifarbig, in 16"

Reifen: Michelin „Pilot Sport”, rundum 205/55 ZR16

Karosserie: Cabriolet-Umbau der Firma Sima-Power,

Lackierung in „Amazonas-Grün“

Interieur: beigefarbene Lederausstattung, 300-km/h-Tacho, Holzlenkrad

Read 41 times Last modified on Montag, 01 Juli 2019 14:59

Comments (0)

There are no comments posted here yet