2018 Lexus LS 500h AWD President

   
2018 Lexus LS 500h AWD President 2018 ANDREAS RIEDMANN & Drive-My

Der große, neue Lexus in maximaler Erscheinung. Topwagen in vielerlei Hinsicht, aber den drei Tenören singt er dennoch hinterher.


Der vierte Tenor


2018 Lexus LS 500H

 

2018 Lexus LS 500H


Also, die Zeiten sind vorbei, als jemand sagen konnte: Der LS ist besser als eine S-Klasse. So was wurde früher von Fachleuten durchaus vorgebracht, und nicht nur, um zu provozieren. Sagen wir es anders: Die Toyota-Philosophie von den Hybriden in allen Ehren, aber in so einem Wagen keinen Achtzylinder anzubieten, das geht nicht. Es wird ja auch bestraft. Beim Gasgeben klingt dieses Zweieinhalbtonnen-Kreuzfahrtschiff wie Pavarottis weithin unbekannt gebliebene Schwester mit Halsweh. 6,1 Sekunden von null auf hundert, man kann es kaum glauben.

Beim Design hingegen ist der LS vorne. Elegant wie ein schneeweißer Schwan steht er da, dabei ist er dunkelgrau. Höflich empfängt er uns: Die Sitzwange öffnet sich etwas, das Gurtschloss fährt aus. Was anderswo vielleicht Easy Entry heißt, wird hier Omotenashi genannt, japanische Gastfreundlichkeit. Und noch ein Wort sorgt für Exotik: Takumi. Damit wird die japanische Handwerkskunst bezeichnet, die sich hier in ihrer Gipfelung im Origami-Paket zeigt, das uns leider versagt blieb. Da sind die Türbekleidungen gefaltet wie ein Origami, also dieses komplizierte Papierdings. 


SHORTCUT

Was wir mögen Design, Fahrkomfort, üppige 

Ausstattung, Exklusivität. Was uns fehlt Ein etwas standesgemäßerer 

Antrieb. Eine brauchbare Bedienmöglichkeit des Infotainments.

Was uns überrascht Dann doch der Preis. Perfekt, wenn … … man gerne mehr oder weniger alleine ist (14 LS-Neuanmeldungen in Österreich von Jänner 2015 bis Juni 2018).

Die Konkurrenz S, 7er, A8. Sodann Maserati 4- Porte, Jaguar XJ und wegen Preis und Größe der Tesla Model S.


Als große Luxuslimousine muss der LS schweben wie eine Sänfte und tut er auch. Das Luftfahrwerk glättet uns die Welt zurecht. Aber uns geht’s sowieso gut, denn der LS ist ein feiner Salon, in dem es sich leben lässt, solange man nicht was aus dem reichhaltigen Infotainmentsystem bedienen will, denn das Touchpad ist dafür nicht geeignet. Müsste man glatt in den Sprachbefehl flüchten. Oder man lässt es gleich bleiben.


2018 Lexus LS 500H interior

 

Außen schöner als innen, doch auch dort okay. Alles gediegen und etwas konservativ. Wer  besonders dicke Lenkräder mag, ist hier richtig.


 

Aber: tolle Sitze, nicht zuletzt rechts hinten, wo nur der Rolls-Royce Phantom mehr Loungegefühl bietet. Die Gestaltung der Armaturenlandschaft hat nichts von der hochfahrenden Technoidität etwa einer S-Klasse und ist im besten Sinne konservativ. Kommt hinzu die Ausstattung, deren Reichhaltigkeit man an der Aufpreisliste erkennt: In dieser gibt es praktisch nur echte Preziosen der völlig unnötigen und daher umso begehrenswerteren Sorte.


DATEN Lexus LS 500h AWD President

Preis  € 152.000,– (NoVA 14 %) Basispreis € 107.000,– (RWD Comfort) Steuer jährlich € 1.639,44 Motor, Antrieb Hybridantrieb,

Sechszylinderbenziner (3456 ccm) + 2 Elektromotoren, CVT-Getriebe mit 4 Haupt- und 10 simulierten Fahrstufen, Allradantrieb.

Leistung/Drehmoment Verbrenner 220 kW (299 PS)/6600/min, 350 Nm/5100/min. E-Motor 132 kW/300 Nm.

Systemleistung 264 kW (359 PS).

Fahrleistungen 0–100 km/h 6,1 sec, Spitze 250 km/h,

Normverbrauch/CO2 8,3/6,7/7,1 l/100 km/161 g/km. Testverbr. 8,2 l/100 km.

Dimensionen 5 Sitze,

L/B/H 5235/1900/ 1460 mm, Tank 82 l, Kofferraum 430 l. Reifen 245/45 RF20 (v.), 275/40 RF20 (h.). 

Gewichte Leerg. 2250 kg, Zuladung 550 kg. Sicherheit Euro NCAP keine Bewertung.

Ausstattung 20”-LM-Räder, Beifahrersitz 42 cm längsverschiebbar, Rear Entertainment- System,

Rücksitze elektr. verstellbar und mit Ottoman-Funktion, Vorder- und Rücksitze mit Massage-Funktion, 4-Zonen-Klima,

Head-upDisplay, Holz-Lederlenkrad beheizt, adaptiver Tempomat, Ausweichassistent,

Spurfolge- Assistent, Querverkehrswarner, Luftfahrwerk, elektr.

Sonnenrollo hinten und hinten seitlich, elektr. Heckklappe mit Kick-Sensor, Mark- Levinson Sound mit 23 Lautspr. etc.

Extras Metallic-Lack € 1.200,–, Origami- Designpaket € 12.500,–,

Applikationen CutGlass € 5.000,–,

L-Anilin-Ledersitzbezüge plus Applikationen aus Holz € 1.600,–.

Read 135 times

Comments (0)

There are no comments posted here yet